Nutzerbedingungen von JagaJam

Nutzerbedingungen von JagaJam werden durch das Lizenzvertrag – Angebot von 17. Mai 2016 reglementiert.

Lizenzvertrag – Angebot

Präambel der Vereinbarung

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung “Media Consulting”, nachfolgend Rechtsinhaber genannt, gegründet und handelnd gemäß den Gesetzen der Russischen Föderation, vertreten durch den Generaldirektor Agafonov Roman Anatolyevich, der auf Grund der Satzung handelt, und
Natürliche oder juristische Person, nachfolgend Endanwender genannt, zusammen „Parteien“ und einzeln „die Partei“ genannt, haben diesen Vertrag wie folgt abgeschlossen:

Die Bestimmungen dieses Angebotsvertrags finden Anwendung, soweit keine anderen zwischen dem Rechtsinhaber und dem Endanwender abgeschlossenen Verträge und Abkommen in Bezug auf die Verwendung des Rechenprogramms JagaJam vorliegen.

1. Begriffe und Definitionen

1.1. Rechtsinhaber – Inhaber des ausschließlichen Rechtes auf das Programm in der durch Teil 1 Art. 1229 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation festgelegten Bedeutung.

1.2. Programm – das Rechenprogramm JagaJam (in der durch Art. 1261 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation festgelegten Bedeutung), auf das der Rechtsinhaber das ausschließliche Recht hat, und der Zugriff zu dem über die Webseite gewährt wird. Das Rechenprogramm JagaJam wurde von der Rechtsinhabergesellschaft entwickelt. Die Mitarbeiter der Gesellschaft führten die Programmentwicklungsarbeiten auf Grund eines Dienstauftrags aus. Somit ist das behandelte Programm ein Dienstwert im Sinne der geltenden Gesetzgebung und das ausschließliche Recht darauf gehört dem Rechtsinhaber. Das Programm wurde beim Rospatent nicht als solche angemeldet, weil diese Anmeldung freiwillig ist.

1.3. Webseite – offizielle Webseite des Rechtsinhabers unter der Adresse http://jagajam.com, die unter anderem:

1.3.1. Angaben zu den Bedingungen der Gewährung des Programmnutzungsrechtes enthält;

1.3.2. Tarife und Preise für die Gewährung des Programmnutzungsrechtes enthält;

1.3.3. als offizielles Mittel der Benachrichtigung des Endanwenders über die Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages durch Stellung der entsprechenden Information auf der Webseite in den durch diesen Vertrag vorgesehenen Fällen dient.

1.4. Endanwender - eine natürliche Person, eine juristische Person oder ein ohne Gründung einer juristischen Person handelnder selbständiger Unternehmer, die/der vom Rechtsinhaber das Programmnutzungsrecht gemäß den Bedingungen dieses Vertrags nicht für die Übergabe oder Vertrieb an Dritte erhält und das Programm zur Erfüllung von jeweiligen eigenen Funktionen und Aufgaben verwendet, darunter im Zusammenhang mit der Ausübung der Unternehmertätigkeit.

1.5. Lizenzvertrag mit dem Endanwender (Vertrag) – der Vertrag, der auf die Webseite gestellt ist, vom Rechtsinhaber einseitig deklariert und vom Endanwender zum Zeitpunkt der Registrierung auf der Webseite angenommen wird. Dabei garantiert der Endanwender Folgendes:

- Falls er die Bedingungen dieses Lizenzvertrages als natürliche Person anzunehmen beabsichtigt, dann ist er volljährig und geschäftsfähig gemäß der Gesetzgebung des Landes, dessen Staatsbürger er ist;

- Falls er die Bedingungen dieses Lizenzvertrages im Namen einer juristischen Person anzunehmen beabsichtigt, dann ist er ein ordnungsgemäß bevollmächtigter Vertreter dieser Person.

1.6. Zustimmung zur Verarbeitung der Personendaten des Endanwenders (Anlage 1) – das Regelwerk, laut welchem gemäß dem Föderalen Gesetz Nr. 152-ФЗ “Über Personendaten” vom 27.07.2006 die Personendaten des Endanwenders vom Rechtsinhaber übertragen, gespeichert und verarbeitet werden (im Rahmen des Accounts des Endanwenders – der natürlichen Person oder des Mitarbeiters einer juristischen Person); dabei handelt es sich um Erhebung, Systematisierung, Sammlung, Speicherung, Präzisierung (Auffrischung, Änderung), Verwendung, Sperrung, Entpersönlichung und Löschung.

1.7. Account des Endanwenders (Account) – Eintrag, Struktur von konkreten Daten, Informationen, die zusammen zu einem einheitlichen Element des Rechenprogramms JagaJam gehören, individualisiert durch Anmeldedaten, die der Endanwender bei der Registrierung im Rechenprogramm JagaJam angegeben hat.

1.8. Tarifplan – Höhe der Rechtsinhabervergütung für die Anwendung des Programmes durch den Endanwender, bestimmt durch den vom Endanwender ausgewählten Umfang der Funktionsparameter des Programmes und den Anwendungszeitraum. Der Endanwender wählt den Tarifplan mit Hilfe seines Accounts aus.

1.9. Bezahlter Zeitraum – der vom Endanwender gemäß dem Tarifplan bezahlte Zeitraum, in dem das Programmnutzungsrecht gewährt wird. Zum Zeitpunkt des Anfangs des Bezahlten Zeitraums wird eine dem Tarifplan entsprechende Summe auf dem Account des Endanwenders gesperrt. Die Abschreibung der Rechtsinhabervergütung für die Programmnutzung von dem Account im bezahlten Zeitraum erfolgt alle 24 Stunden in gleichen Raten für jede 24 Stunden des bezahlten Zeitraums.

2. Vertragsgegenstand

2.1. Laut den Bedingungen dieses Vertrages gewährt der Rechtsinhaber dem Endanwender zu den Bedingungen einer einfachen nichtausschließlichen Lizenz das Programmnutzungsrecht, und der Endanwender verpflichtet sich, das genannte Nutzungsrecht gemäß den Bedingungen dieses Vertrages anzunehmen und zu bezahlen.

2.2. Laut den Bedingungen dieses Vertrages gewährt der Rechtsinhaber dem Endanwender das Programmnutzungsrecht für die Nutzung auf folgende mit der Funktion des Programms zusammenhängende Weisen entsprechend dessen Zweckbestimmung:

2.2.1. Zugriff zu der im Ergebnis des Programmbetriebes zusammengestellten Information zwecks der Aufsetzung von Gesamtberichten gewähren;

2.2.2. das Programm in seiner Tätigkeit anwenden, bis auf die Fälle der Weiterveräußerung, Vermietung, Übergabe des Programmnutzungsrechtes an Dritte oder sonstiger Handlungen, die auf die kommerzielle Nutznießung des Programms in den Beziehungen mit Dritten gerichtet und nur nach dem Abschluss von entsprechenden schriftlichen Abkommen mit dem Rechtsinhaber möglich sind;

2.2.3. Fernzugriff zum Programm via das Internet-Netz, insbesondere Gewährung des Fernzugriffs seinen Mitarbeitern für die Arbeit im Programm.

2.3. Das Programmnutzungsrecht wird für die Laufzeit dieses Vertrags gewährt, dabei gilt das Programmnutzungsrecht nur innerhalb des vom Endanwender gemäß diesem Vertrag bezahlten Zeitraums (Bezahlter Zeitraum). Nach dem Ablauf des Bezahlten Zeitraums wird das Nutzungsrecht bis zur Bezahlung des nächsten Programmnutzungszeitraums ausgesetzt. Das Datum des Eingangs der Geldmittel vom Endanwender auf dem Verrechnungskonto des Rechtsinhabers gilt als Anfangsdatum des Bezahlten Zeitraums. Der Bezahlte Zeitraum kann im Falle des Übergangs des Endanwenders auf den neuen Tarifplan automatisch reduziert oder verlängert werden.

2.4. Das Programmnutzungsrecht wird unter den vom Lizenzvertrag mit dem Endanwender vorgesehenen Einschränkungen und im Umfang gemäß dem vom Endanwender ausgewählten Tarifplan gewährt.

3. Allgemeine Bedingungen der Programmnutzungsrechtsgewährung

3.1. Der Endanwender verpflichtet sich, den Account zu registrieren und dabei das auf der Webseite festgelegte Registrierungsverfahren einzuhalten. Dem Endanwender werden zum Zeitpunkt der Accounterstellung auf der Webseite ein unikaler Benutzername und ein Passwort zugeordnet mit dem Ziel, den Endanwender zu identifizieren und ihm die Möglichkeit der Programmnutzung zu geben. Nach der Accounterstellung wird der Endanwender mit Hilfe seines Accounts den Tarifplan auswählen. Die Registrierung des Endanwenders auf der Webseite und die Tarifplanauswahl durch den Endanwender gelten als vollständige und bedingungslose Annahme des Angebots durch den Endanwender. Seit diesem Zeitpunkt tritt der Lizenzvertrag in Kraft.

3.2. Im Zuge der Programmnutzung kann der Endanwender den Tarifplan durch einen Tarifplan, der sowohl höhere oder niedrigere Rechtsinhabervergütung für die Programmnutzung vorsieht, ersetzen, indem er dem Rechtsinhaber einen Antrag auf den Tarifplanwechsel per E-Mail an die Adresse Payment@jagajam.com sendet. Der neue Tarifplan tritt ab Zeitpunkt der Bestätigung des Tarifplanwechsels durch den Rechtsinhaber im Account binnen einer Frist bis 30 (dreißig) Kalendertagen in Kraft. Beim Tarifplanwechsel vor dem Abschluss des laufenden Bezahlten Zeitraums muss der Endanwender den neuen vom neuen Tarifplan vorgesehenen Bezahlten Zeitraum bezahlen. Der unverbrauchte Rest der Rechtsinhabervergütung für die Programmnutzung laut dem laufenden Tarifplan wird in der zusätzlichen Programmnutzungszeit gemäß dem neu ausgewählten Tarifplan umgerechnet (der neue Bezahlte Zeitraum wird verlängert). Die Umrechnung des laut dem vorigen Tarifplan unverbrauchten restlichen Geldes erfolgt automatisch in dem Account.

3.3. Die geltenden Tarifpläne sind auf der Webseite veröffentlicht. Der Rechtsinhaber ist berechtigt, die Tarifpläne einseitig zu verändern, Tarifpläne hinzuzufügen und aufzuheben, indem er den Endanwender darüber 30 Kalendertage vor dem Datum des Inkrafttretens solcher Veränderungen durch Veröffentlichung der genannten Veränderungen auf der Webseite benachrichtigt. Der vom Endanwender verwendete Tarifplan gilt innerhalb des Bezahlten Zeitraums und kann vom Rechtsinhaber vor dem Ablauf dieses Bezahlten Zeitraums nicht verändert oder aufgehoben werden. Der Endanwender wählt den Tarifplan jedes Mal vor dem Anfang des neuen Bezahlten Zeitraums aus.

3.4. Falls der Endanwender mit den Veränderungen der Tarifpläne nicht einverstanden ist, ist er berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall tritt der Vertrag mit dem Ablauf des laufenden Bezahlten Zeitraums außer Kraft.

3.5. Falls der Endanwender mit den Veränderungen des Tarifplans einverstanden ist oder bis zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Veränderungen Stillschweigen bewahrt, gilt dieser Vertrag weiter. Der Rechtsinhaber stellt die Rechnung für die Bezahlung des nächsten Bezahlten Zeitraums entsprechend den in Kraft getretenen Tarifplanveränderungen aus.

3.6. Der Endanwender ist einverstanden und akzeptiert, dass alle unter Einsatz des unikalen Benutzernamen und Passworts des Endanwenders im Account vorgenommenen Handlungen als konkludent gelten, darunter, aber nicht beschränkt auf die Handlungen für den Tarifplanwechsel. Der Endanwender ist zudem einverstanden, dass entsprechende Angaben des Programmsystems als ordnungsgemäße Bestätigung der Vornahme von solchen Handlungen gelten.

3.7. Der Endanwender verpflichtet sich, seinen Benutzernahmen und sein Passwort nicht an Dritte zu übergeben. Falls der Endanwender den Benutzernamen und das Passwort für den Programmzugang verliert oder offenbart, wird der Endanwender das Risiko der eventuellen nachteiligen Konsequenzen selbständig tragen.

4. Verrechnungsverfahren

4.1. Falls der Endanwender eine juristische Person oder ein selbständiger Unternehmer ohne Gründung einer juristischen Person und in der Russischen Föderation ansässig ist, erfolgen alle Verrechnungen mit ihm aus diesem Vertrag in RUR mittels Geldmittelüberweisung durch den Endanwender auf das Verrechnungskonto des Rechtsinhabers auf Grund der Rechnung des Rechtsinhabers.

4.2. Falls der Endanwender eine nicht in der Russischen Föderation ansässige juristische Person ist, erfolgen alle Verrechnungen mit ihm aus diesem Vertrag in Euro oder in USD mittels Geldmittelüberweisung durch den Endanwender auf entsprechende Währungskonten des Rechtsinhabers auf Grund der Rechnung des Rechtsinhabers.

4.3. Falls der Endanwender eine natürliche Person ist, erfolgen alle Verrechnungen mit ihm aus diesem Vertrag mittels externer mit der Webseite integrierten Zahlungssysteme.

4.4. Das Programmnutzungsrechtes wird gemäß diesem Vertrag ausschließlich gegen die 100% Vorauszahlung der Vergütung für die Programmnutzung gemäß dem ausgewählten Tarifplan für den jeweiligen Nutzungszeitraum (Bezahlten Zeitraum) durch den Endanwender gewährt. Falls der Endanwender zum Zeitpunkt des Anfangs des nächsten Bezahlten Zeitraums die Vergütung für die Programmnutzung nicht bezahlt hat, wird der Rechtsinhaber den Programmzugriff des Endanwenders aussetzen. Das Programmnutzungsrecht wird ab Zeitpunkt des Geldmitteleingangs beim Rechtsinhaber im Umfang gemäß dem ausgewählten Tarifplan wieder gewährt und prolongiert.

4.4. Die Rechnungen werden im elektronischen Format aufgesetzt und im Account des Endanwenders ausgestellt und an den Endanwender per E-Mail gesendet.

4.5. Das Datum der Anrechnung von Geldmitteln auf das Konto des Rechtsinhabers gilt als Zahlungsdatum.

4.6. Der Rechtsinhaber wird monatlich, nicht später als am 10. Monatstag, dem Endanwender ein Protokoll der Programmnutzungsrechtsgewährung für den vorigen Kalendermonat (in zweifacher Ausfertigung) senden. Im Protokoll wird der Gesamtbetrag der Rechtsinhabervergütung für die Programmnutzung im vorigen Kalendermonat unter Berücksichtigung der vom Endanwender eingesetzten Tarifpläne gemäß Ziff. 3.2. dieses Vertrages angegeben.

4.7. Nicht später als innerhalb von 5 (fünf) Werktagen ab Zeitpunkt des Empfangs des Rechtsgewährungsprotokolls wird der Endanwender dem Rechtsinhaber das seinerseits unterzeichnete Protokoll senden. Falls das unterzeichnete Protokoll oder eine motivierte Verweigerung der Protokollunterzeichnung binnen der genannten Frist nicht bereitgestellt wird, gilt das Rechtsgewährungsprotokolls als vom Endanwender fraglos angenommen.

4.8. Die Gewährung des Rechenprogrammnutzungsrechtes unterliegt nicht der MwSt. laut Unterabsatz 26 Ziff. 2 Art. 149 des Steuergesetzbuches der Russischen Föderation.

5. Technische Unterstützung

5.1. Der Rechtsinhaber garantiert, dass dem Endanwender die vom geltenden Tarifplan vorgesehene technische Basisunterstützung in Bezug auf die Programmnutzung innerhalb der gesamten Laufzeit des Programmnutzungsrechtes geboten wird.

5.2. Der Rechtsinhaber kann technologische Pausen in der Programmzugriffsgewährung machen, die als routinemäßige Programmzugriffsgewährung betrachtet werden und keinen Grund zur Umrechnung der vom Endanwender gezahlten Summen bieten. Technologische Pausen können insbesondere für das Upgrade der Programmfunktion gemacht werden. Technologische Pausen dürfen nicht 72 Stunden pro Kalendermonat überschreiten.

6. Haftung der Parteien

6.1. Die Parteien haften für die Nichterfüllung bzw. ungehörige Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag, und soweit vom Vertrag nicht geregelt ist – gemäß der geltenden Gesetzgebung der Russischen Föderation.

6.2. Dem Endanwender sind die wichtigsten Funktionseigenschaften des Programms bekannt, dessen Nutzungsrecht gemäß den Vertragsbedingungen gewährt wird. Der Endanwender trägt das Risiko in Bezug auf das Entsprechen des genannten Programms seinen Wünschen und Bedürfnissen. Der Rechtsinhaber haftet nicht für jeglichen Schaden, der infolge der unsachgemäßen Nutzung bzw. der Nutzungsunmöglichkeit des Programms entstanden ist, soweit dieser Schaden nicht aus Verschulden des Rechtsinhabers entstanden ist.

6.3. Im Zusammenhang mit der Nutzung von Rechnerplattformen und sonstigen Anlagen, Kommunikationskanälen und/oder Rechenprogrammen, die den Dritten gehören, bei der Programmnutzungsrechtsgewährung sind sich die Parteien darüber einig, dass der Rechtsinhaber für jegliche Verzögerungen, Unterbrechungen, direkten oder indirekten Schaden oder Verlust nicht haftet, die wegen der Defekte in jeglichen elektronischen oder mechanischen Anlagen und/oder Rechenprogrammen oder infolge von sonstigen objektiven technologischen Gründen, oder im Ergebnis der Handlungen oder des Nichthandelns von Dritten, der Datenübertragungs- und Verbindungsprobleme, der Energieausfälle, die ohne Verschulden des Rechtsinhabers eingetreten sind.

6.4. Die Haftung des Rechtsinhabers für die Nichterfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag kann die vom Endanwender gemäß dem geltenden Tarifplan für den laufenden Bezahlten Zeitraum bezahlten Restmittel nicht überschreiten, und wird beim Vorliegen des Verschuldens dem Rechtsinhaber auferlegt.

6.5. Der Endanwender haftet dafür, dass die vom Endanwender im Programm bereitgestellten Angaben der geltenden Gesetzgebung entsprechen. Falls Dritte an den Rechtsinhaber Ansprüche im Zusammenhang mit dem Inhalt der bereitgestellten Angaben stellen, verpflichtet sich der Endanwender solche Ansprüche selbständig und auf eigene Kosten zu regeln und dem Rechtsinhaber den zugefügten Schaden zu ersetzen.

6.6. Falls Verletzungen der geltenden Gesetzgebung entdeckt werden und beim Vorliegen der entsprechenden Verordnungen seitens der Rechtsschutzorgane und sonstiger zuständiger Staatsbehörden und Amtspersonen behält sich der Rechtsinhaber das Recht vor, den Zugriff zu der im Programm durch den Endanwender oder die Dritten untergebrachten Information im Zusammenhang mit der Programmnutzung durch den Endanwender auszusetzen, dabei wird er dem Endanwender eine entsprechende schriftliche Nachricht senden.

6.7. Falls der Endanwender eine beliebige Bestimmung dieses Vertrages oder die geltende Gesetzgebung bei der Programmnutzung verletzt, ist der Rechtsinhaber berechtigt, diesen Vertrag einseitig außergerichtlich mittels entsprechender Benachrichtigung des Endanwenders ab dem in dieser Nachricht angegebenen Datum, ohne jeglichen Verlustausgleich zugunsten des Endanwenders zu kündigen oder den Programmzugriff bis zur Aufklärung des Sachverhalts auszusetzen.

7. Umstände Höherer Gewalt

7.1. Die Parteien dieses Vertrages werden von der Haftung für volle oder teilweise Nichterfüllung ihrer Verpflichtungen befreit, soweit diese Nichterfüllung durch Umstände Höherer Gewalt, und zwar Ereignisse, die nicht vorauszusehen bzw. vorzubeugen waren, verursacht wurde. Zu den oben genannten Umständen gehören im Sinne dieses Vertrages: Naturkatastrophe, Brand, Krieg oder Kriegshandlungen, Ausstand in der Branche oder in der Region, Annahme durch einen Organ der Staatsmacht/ der staatlichen Verwaltung und/oder einen Selbstverwaltungsorgan von Rechtsakten und/oder Rechtsanwendungsakten, die die Unmöglichkeit der Erfüllung dieses Vertrages nach sich ziehen, sowie sonstige Handlungen, die außerhalb der zumutbaren Voraussicht und Kontrolle der Parteien liegen.

7.2. Beim Eintreten der Umstände Höherer Gewalt muss jede Partei die jeweils andere Partei innerhalb darüber von spätestens 5 (fünf) Werktagen ab Zeitpunkt des Eintretens solcher Umstände schriftlich benachrichtigen. Die Nachricht muss die Angaben zur Art der Umstände, Bewertung von deren Einwirkung auf die Möglichkeit der Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag durch die Partei sowie voraussichtliche Wirkungsfristen dieser Umstände enthalten.

7.3. Falls ein beliebiger von den oben genannten Umständen die fristgemäße Erfüllung dieses Vertrags beeinträchtigt hat, wird die Erfüllungsfrist der Verpflichtungen aus diesem Vertrag um die Wirkungsdauer der Umstände Höherer Gewalt verschoben.

7.4. Falls die Wirkung der Umstände Höherer Gewalt über ein Monat dauert, werden die Parteien Sonderverhandlungen zur Ermittlung von annehmbaren Alternativwegen der Erfüllung dieses Vertrages durchführen, oder ist dieser Vertrag ordnungsgemäß zu kündigen.

8. Streitbeilegungsverfahren

8.1. Falls zwischen den Parteien bei der Erfüllung dieses Vertrages oder im Zusammenhang damit Streite oder Unstimmigkeiten entstehen, verpflichten sich die Parteien, diese im Reklamationsverfahren beizulegen. Die Frist der Antwort auf eine Reklamation beträgt 10 (zehn) Werktage ab Tag von deren Empfang durch die jeweilige Partei.

8.2. Falls die Parteien kein Einvernehmen in Bezug auf dargelegte Fragen erzielen, wird ein Streitverfahren vor dem Schiedsgericht in der durch die geltende Gesetzgebung festgelegten Ordnung eingeleitet.

9. Vertragslaufzeit. Verfahren zur Änderung und Kündigung

9.1. Dieser Vertrag tritt in Kraft ab dem unter Ziff. 3.1. dieses Vertrages vorgesehenen Datum und gilt fristlos.

9.2. Bei der Kündigung dieses Vertrages aus beliebigen Gründen werden seine Bestimmungen auf die Beziehungen der Parteien bis zum vollständigen Abschluss von Gegenverrechnungen und Übergabe der notwendigen Unterlagen angewendet.

9.3. Jede Partei ist berechtigt, diesen Vertrag einseitig außergerichtlich zu kündigen unter Voraussetzung der schriftlichen Vorbenachrichtigung der jeweils anderen Partei mindestens 30 (dreißig) Tage vor dem Datum des Ablaufs des bezahlten Abrechnungszeitraums. In diesem Fall gilt das Datum des Ablaufs des oben genannten Bezahlten Zeitraums als Datum der Vertragskündigung.

9.4. Der Rechtsinhaber ist berechtigt, das Programm und/oder die Programmnutzungsregeln einseitig nach eigenem Ermessen zu ändern und zu modifizieren, vorausgesetzt, dass er den Endanwender darüber benachrichtigt. Die Benachrichtigung erfolgt durch die Veröffentlichung der entsprechenden Information auf der Webseite oder durch Sendung einer Nachricht per Email.

10. Schlussbestimmungen

10.1. Keine Partei ist berechtigt, die Rechte und Verpflichtungen aus diesem Vertrag ohne schriftliche Zustimmung der jeweils anderen Partei an Dritte abzutreten.

10.2. Soweit von diesem Vertrag nicht anders geregelt, erfolgt der Informationsaustausch (Materialienaustausch) zwischen den Parteien ausschließlich schriftlich. Schriftliche Nachrichten der Parteien (insbesondere Ansprüche, Benachrichtigungen usw.) werden per Post, Fax, E-Mail, Eilboten gesendet, der jeweiligen Partei (deren bevollmächtigtem Vertreter) ausgehändigt oder auf sonstige Weisen zugestellt, die die Erfassung der Tatsache (des Datums, der Uhrzeit) von deren Übergabe und des Senders ermöglichen. Zur Bestimmung der Echtheit der auf Papier aufgesetzten Nachricht reicht ein visueller, ohne Einsatz von Fachkenntnissen und technischen Mitteln, Vergleich der Unterschriftsmuster von zuständigen Personen, Parteien und der Siegelabdrücke mit den den Parteien zur Verfügung stehenden Mustern aus. Der Nachrichtenaustausch per E-Mail gilt als erfolgt erst nach dem Eingang einer entsprechenden Bestätigung von der Partei, die die Nachricht bekommen hat.

10.3. Unter den Werktagen zwecks Erfüllung der Verpflichtungen aus diesem Vertrag durch die Parteien werden Werktage, ausgehen von der fünftägigen Arbeitswoche (alle Wochentage bis auf Samstag und Sonntag) verstanden, die keine arbeitsfreien Feiertage gemäß der geltenden Gesetzgebung der Russischen Föderation sind.

10.4. Im Falle der Änderung von Anschriften und/oder Bankverbindungen der Parteien muss die Partei, deren Daten verändert worden sind, die jeweils andere Partei darüber innerhalb von 5 (fünf) Werktagen ab Zeitpunkt des Inkrafttretens solcher Veränderungen benachrichtigen. Dabei ist kein Zusatzabkommen zwischen den Parteien abzuschließen.

10.5. Indem der Endanwender (juristische Person oder selbständiger Unternehmer ohne Gründung einer juristischen Person) diesen Vertrag akzeptiert, bestätigt er, dass er mit der Bedingung über mögliche Veröffentlichung des Warenzeichens (des Logos) der Organisation oder der Ware (der Dienstleistung), die dem Endanwender gehört, auf der Webseite und in den korporativen Präsentationsmaterialien des Rechtsinhabers in den den Kunden gewidmeten Abschnitten einverstanden ist.

10.6. Alle Informationen, die den Parteien bei der Erfüllung der Bedingungen dieses Vertrages bekannt geworden sind, einschließlich der Angaben zu den Daten und Bankverbindungen der Parteien und ihrer Finanzlage, gilt als vertraulich und unterliegt der Geheimhaltung gegenüber den Dritten. Die Parteien verpflichten sich, alle zumutbaren und ausreichenden Maßnahmen zur Wahrung der Einstufung solcher Informationen als kommerzielles Geheimnis im durch das FÖDERALE GESETZ vom 29.07.2004 Nr. 98-ФЗ „ÜBER KOMMERZIELLES GEHEIMNIS“ und sonstige geltende Gesetze der Russischen Föderation vorgesehenen Verfahren zu treffen. Die vertrauliche Information wird den Organen der Staatsmacht und/oder den Selbstverwaltungsorganen im durch die geltende Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegten Verfahren zur Verfügung gestellt. Die Partei, die an der gesetzwidrigen Weitergabe der vertraulichen Information schuld ist, wird der jeweils anderen Partei den gesamten dadurch zugefügten Schaden ersetzen und trägt sonstige Verantwortung gemäß der geltenden Gesetzgebung der Russischen Föderation.

11. Daten für internationale Verrechnungen

«Media Consulting» LLC
Address: office 501, 5, 1st Derbenevskiy lane, Moscow, 115114, Russian Federation
Payee' bank: Sberbank of Russia
SWIFT SABRRUMM
Acc. EUR 4070297823001001230 Acc. USD 40702840038001001403

OGRN (Primary State Registration Number) 1127746198326
INN CODE 7705980898
KPP CODE 772501001

Phone: +7 (495) 984-23-64


Anlage 1. Zustimmung zur Verarbeitung der Personendaten

Präambel

Hiermit bestätigt der Endanwender seine Zustimmung zur Verarbeitung der Personendaten: Erhebung, Systematisierung, Sammlung, Speicherung, Präzisierung (Auffrischung, Änderung), Verwendung, Sperrung, Entpersönlichung und Löschung. Der Rechtsinhaber garantiert die Vertraulichkeit der erhaltenen Daten. Die Personendaten werden zwecks effizienter Erfüllung von Anträgen, Verträgen usw. verarbeitet.

Personendatenschutzrichtlinien

Die vorliegenden Personendatenschutzrichtlinien (nachfolgend Richtlinien genannt) in Bezug auf alle Daten, die der Rechtsinhaber vom Endanwender während der Nutzung der Webseite des Rechtsinhabers durch den Endanwender sowie der Inanspruchnahme von Dienstleistungen, des Softwarekaufs, der Teilnahme an Aktionen oder sonstiger Zusammenarbeit (nachfolgend Dienstleistungen genannt) bekommen kann.

Der Rechtsinhaber kontrolliert nicht und trägt keine Verantwortung für die Webseiten der Dritten, die der Endanwender unter den auf der Webseite des Rechtsinhabers verfügbaren Links besuchen kann. Auf den Webseiten der Dritten kann es eigene Datenschutzrichtlinien geben, und sonstige Personendaten können vom Endanwender erhoben bzw. angefordert werden. Diese Richtlinien erklären, auf welche Weise der Rechtsinhaber die Personendaten der Anwender verarbeitet und schützt.

Indem der Endanwender die Dienstleistungen in Anspruch nimmt und dem Rechtsinhaber die für die Initiierung der weiteren Zusammenarbeit notwendigen Daten zur Verfügung stellt, äußert er seine Zustimmung zur Nutzung dieser Daten entsprechend diesen Richtlinien.

1. 1. Personendaten der Anwender, die vom Rechtsinhaber erhalten und verarbeitet werden

1.1. Im Rahmen dieser Richtlinien werden unter den “Personendaten des Endanwenders” verstanden:

1.1.1. Personendaten, die der Endanwender selbständig bei der Registrierung (Erstellung des Eintrags) oder im Zuge der Inanspruchnahme der Dienstleistungen zur Verfügung stellt, insbesondere die Personendaten des Endanwenders. Die für die Gewährung (Erbringung) von Dienstleistungen notwendigen Daten sind ausdrücklich gekennzeichnet. Der Endanwender stellt sonstige Daten nach eigenem Ermessen zur Verfügung.

1.1.2. Sonstige Daten des Endanwenders, deren Erhebung und/oder Zurverfügungstellung für die Gewährung von einzelnen Leistungen bestimmt ist.

2. Zwecke der Verarbeitung der Personendaten des Endanwenders

2.1. Der Rechtsinhaber verarbeitet nur die Personendaten, die für die Gewährung und Qualitätsverbesserung der Dienstleistungen notwendig sind.

2.2. Der Rechtsinhaber kann die Personendaten des Endanwenders zu folgenden Zwecken nutzen:

2.2.1. Identifikation der Partei im Rahmen der Dienstleistungsgewährung.

2.2.2. Gewährung von personalisierten Dienstleistungen dem Endanwender.

2.2.3. Dienstleistungsqualitätsverbesserung und Entwicklung von neuen Dienstleistungen.

2.2.4. Durchführung von statistischen und sonstigen Untersuchungen auf Basis von entpersönlichten Daten.

3. Weitergabe der Personendaten des Endanwenders an Dritte

3.1. Die Personendaten des Endanwenders werden geheim gehalten, bis auf die Fälle der Verarbeitung der Personendaten, in Bezug auf welche der Endanwender den öffentlichen Zugriff erlaubt hat, oder auf seine Bitte.

3.2. Der Rechtsinhaber ist berechtigt, die Personendaten des Endanwenders an Dritte in folgenden Fällen weiterzugeben: 3.2.1. Der Endanwender hat seine Zustimmung zu solchen Handlungen gegeben.

3.2.2. Die Weitergabe ist für die Erreichung der Ziele, Ausübung und Erfüllung von Funktionen, Befugnissen und Pflichten, die dem Rechtsinhaber von der Gesetzgebung der Russischen Föderation auferlegt sind, notwendig.

4. Die zum Schutz der Personendaten des Endanwenders getroffenen Maßnahmen

Der Rechtsinhaber trifft notwendige und ausreichende organisatorische und technische Maßnahmen zum Schutz der Personendaten des Endanwenders vor unberechtigtem oder zufälligen Zugriff, Löschung, Sperrung, Reproduktion, Verbreitung sowie vor anderen unberechtigten Handlungen der Dritten mit diesen Daten.

5. Rechte und Pflichten des Endanwenders

5.1. Der Rechtsinhaber trifft zumutbare Maßnahmen zur Erhaltung der Genauigkeit und der Zeitgerechtigkeit der beim Rechtsinhaber vorhandenen Personendaten sowie Löschung von veralteten und sonstigen unzuverlässigen oder überflüssigen Personendaten, trotzdem trägt der Endanwender die Verantwortung für die Bereitstellung von zuverlässigen Daten sowie für die Auffrischung der bereitgestellten Daten im Falle von irgendwelchen Änderungen.

5.2. Der Endanwender kann die von ihm bereitgestellten Personendaten oder einen Teil davon sowie deren Vertraulichkeitsparameter zu jeder Zeit durch Anrufung des Rechtsinhabers ändern (auffrischen, ergänzen, sperren, löschen).

5.3. Der Endanwender ist berechtigt, von dem Rechtsinhaber Information in Bezug auf die Verarbeitung seiner Personendaten zu bekommen.

5.4. Zur Erfüllung der Bestimmungen unter Ziff. 5.2 und 5.3 dieser Richtlinien kann der Rechtsinhaber fordern, die Person des Endanwenders nachzuweisen, indem er die Vorlage eines solchen gemäß dem Gesetz „Über Personendaten“ ausgefertigten Nachweises fordert.


Оплата доступа к платформе JagaJam

Zahlungsmöglichkeiten

1. Bargeldlose Bezahlung laut Rechnung;

2. Bezahlung mittels elektronischer Zahlungsmittel: mit Bankkarten VISA und MasterCard;

3. Bezahlung mit Promo Code.

Bargeldlose Bezahlung laut Rechnung

Für eine schnelle Ausfertigung von Zahlungsrechnungen muss der Anwender:

1. Einen Account auf der Service-Webseite htttp://jagajam.com/ erstellen (Einsatz der Geschäfts-E-Mail ist wünschenswert).

2. Die Daten Ihrer Firma (am besten vollständige, insbesondere Namen, Vornamen, Dienststellung und die Unterschriftsgrundlage des Unterzeichners (z. B. Vollmacht Nr./Satzung), tatsächliche, juristische und Postanschrift der Firma) zusenden.

3. Den Tarifplan auswählen (Rahmenplan oder individueller Plan / Bezahlung eines längeren Zeitraums oder monatliche Bezahlung) – unter Berücksichtigung der Politik und der Spezifik Ihrer Firma.

Aufgrund von erhaltenen Daten werden unsere Fachleute einen Antrag auf Beitritt zum Lizenzvertrag-Angebot und eine Zahlungsrechnung ausfertigen.

Nach dem Eingang von Geldmitteln auf dem Verrechnungskonto der Media Consulting GmbH wird an die bei der Accounterstellung angegebene E-Mail-Adresse eine Nachricht über die Tarifplanaktivierung und den Anfang der Servicezugangsgewährung gesendet.

Rückzahlung von Mitteln

Falls der Auftrag am Zahlungstag zurückgezogen wird, werden die Geldmittel im vollen Umfang zurückgezahlt. Bei der Zurückziehung des Auftrags können die Geldmittel nicht im vollen Umfang zurückgezahlt werden, bei der Berechnung der zurückgezahlten Summe wird von der Differenz zwischen der Zahlungssumme, den schon verbrauchten Mitteln und der Kommission des Zahlungsdienstleisters ausgegangen.

Bei der Zurückziehung des Auftrags werden die Geldmittel innerhalb von vierzehn Werktagen zurückgezahlt. Zur Rückzahlung von Geldmitteln ist eine schriftliche Nachricht an die E-Mail-Adresse payment@jagajam.com zu senden.

Bei der Bezahlung mit der Bankkarte auf der Webseite werden die Geldmittel nur auf die im Auftrag angegebene Bankkarte des Kunden zurückgezahlt.

Bei der Bezahlung mit Promo Code und der Ablehnung von Dienstleistungen werden die Geldmittel nicht zurückgezahlt und der Promo Code kann nicht wiederholt aktiviert werden.

Zum PayOnline System

PayOnline ist einer der modernsten und sich dynamisch entwickelnden Zahlungsserviceanbieter in Russland. Das Verarbeitungszentrum ist zertifiziert und autorisiert bei Visa und MasterCard, hat ein internationales Zertifikat PCI DSS.

PayOnline gewährt Internet-Acquiringsdienstleistungen in der Russischen Föderation, den EU-Ländern und in Asien, arbeitet mit größten Banken Russlands und Europas zusammen.

Der Processing erfolgt auf der Grundlage von eigenen technischen Lösungen, die in den USA und in Europa seit über 10 Jahren und in Russland seit 2008 erfolgreich funktionieren. Im Jahre 2009 hat das Scoring-System für Monitoring und Betrugsbekämpfung den unter Mitwirkung von Microsoft ausgetragenen Wettbewerb unter Innovationsprojekten im wissenschaftlich-technischen Bereich gewonnen.

Die Gesellschaft ist ein offizieller Serviceanbieter von Visa und MasterCard.